18+

B+

Zauberpilze

    5/5 (1)

B+

Zauberpilze / Magic Mushrooms

Zauberpilze

    5/5 (1)

Eigenschaften

Klima
Indoor, warm, mild, kühl

B+ | Zauberpilze

 

Mushroom Growkit B+

 

B+ Zauberpilz Growkit
Der Magic Mushroom B+ aus der Gattung Psilocybe cubensis überzeugt durch seinen einfachen Anbau und seine sehr positive Wirkung. Seine Halluzinogene bewirken milde bis durchschnittliche Trip-Effekte. Kenner schätzen ihn vor allem dafür, dass er die Kreativität anregt und Glücksgefühle auslöst. Die Abkürzung B+ steht für „Be positive“ (sei positiv) und spiegelt die fast ausschließlich guten Erfahrungen mit dieser Pilzsorte wider.
 
Growkit B+ – Garant für eine gute Ernte
Das Zuchtset B+ zählt zu den widerstandsfähigsten Growkits am Markt. Es soll schon vorgekommen sein, dass Leute das erschöpfte Substrat im Garten entsorgt haben, um ein Jahr später an gleicher Stelle frische Pilze der Sorte Cubensis zu finden.
 
Psilocybe cubensis züchten – bei diesen Bedingungen klappt es am besten
Die Shrooms gedeihen optimal bei Temperaturen zwischen 23 und 25 °C und werden bis zu 35 cm groß. Wichtig ist, die Temperaturen nicht unter 18 °C fallen und nicht über 26 °C steigen zu lassen. Die Luftfeuchtigkeit sollte 60 bis 80 Prozent betragen. Im Winter oder in kälteren Regionen empfiehlt sich die Verwendung einer Thermomatte.
 
Erste Ernte nach acht bis 15 Tage
Die ersten psychoaktiven Mushrooms sind schon nach circa ein bis zwei Wochen erntereif. Ein Grow Kit liefert mindestens vier Flushes, wobei die ersten beiden am ergiebigsten ausfallen. Gerade wenn du noch keine Erfahrung mit der Pilzzucht hast, eignet sich der B+ hervorragend für den Einstieg.
 
Kurzanleitung zur Zucht von Psilos:
Das Verwenden eines Growkits ist denkbar einfach. Wichtig ist, sehr sauber zu arbeiten, damit das Myzelium nicht mit Bakterien kontaminiert wird. Reinige alles, womit die Box in Kontakt kommen könnte, mit Alkohol und waschen und desinfiziere deine Hände. Neben sterilen Handschuhen empfiehlt sich das Benutzen eines Mundschutzes, damit keine Mikroorganismen über deinen Atem in die Growbox gelangen.
 
Sind die Vorbereitungen getroffen, gehe wie folgt vor:
  • Nimm die beiliegende Kunststofftüte (Growbag) aus der Kartonverpackung und befülle sie mit circa 200 bis 300 ml lauwarmem Wasser. Verwende am besten stilles Flaschenwasser, kein Leitungswasser. In der Tüte sollte das Wasser dann ca. 1 cm stehen.
  • Stelle die Growbox mit dem Granulat und den Sporen in die Tüte. Öffne erst anschließend den Plastikbehälter.
  • Besprühe die Oberfläche des Granulats mit stillem Mineralwasser.
  • Verschließe das obere Ende der Kunststofftüte luftdicht mit Klebeband oder zwei bis drei Büroklammern, damit sich darin ausreichend Luftfeuchtigkeit bilden kann.
  • Stelle das Ganze an einen konstant warmen Ort mit 23 bis 25 °C.
  • Öffne die Tüte einmal pro Tag, um frische Luft hereinzulassen und das Growkit bei Bedarf zu befeuchten. Sprühe das Wasser direkt auf das Substrat und an die Seiten des Plastikbeutels.
  • Nach ein bis zwei Wochen kannst du die ersten B+ Zauberpilze ernten.
 
B+ Zauberpilze ernten
Reif sind die Mushrooms, sobald der Schleier zwischen Pilzstamm und Hut abgerissen ist. Die Ernte sollte nicht früher, aber auch nicht viel später erfolgen. Verwende hierbei ebenfalls sterile Handschuhe und/oder wasche und desinfiziere gründlich deine Hände und Unterarme. Ernte ausschließlich die reifen Zauberpilze und lass den anderen noch etwas Zeit, sich zu entwickeln. Das Herausziehen der Shrooms könnte das Myzel beschädigen und zum Eingehen deiner Zucht führen. Entferne die Pilze deshalb vorsichtig, indem du sie jeweils mit Daumen und Zeigefinger am Fuß fasst und langsam drehst, bis sie sich lösen.
 
Seitlich wachsende Magic Mushrooms
Wachsen Zauberpilze zwischen dem Substrat und den Innenwänden des Kunststoff-Behälters, brauchst du nichts weiter zu unternehmen. Deiner Zucht schadet das nicht. Vielmehr birgt das Entfernen dieses „Wildwuchses“ das Risiko, das Myzel zu verletzen und damit das Wachstum künftiger Mushrooms zu gefährden. Willst du seitlich wachsende Shrooms vermeiden, solltest du die Außenseiten der Growbox gleich zu Beginn mit Alufolie abdecken und auf diese Weise vor Lichteinfall zu schützen.
 
Ernten kannst du seitlich wachsende Shrooms folgenderweise:
  • Nimm die Box aus dem Zuchtbeutel.
  • Schüttele sie vorsichtig kopfüber, bis das Substrat in deine Hand fällt.
  • Stelle den Behälter auf eine desinfizierte Oberfläche, um eine Hand freizuhaben.
  • Ernte die Pilze von den Seiten des Substrats und gib dieses anschließend wieder in die Growbox zurück.
 
Arbeite hierbei unbedingt mit Handschuhen, um eine Kontamination mit Keimen zu vermeiden.
 
Sporen auf den Zauberpilzen
Wenn du zu lange mit dem Ernten wartest, werfen die Mushrooms möglicherweise Sporen ab. Zu erkennen ist das an einer schwarzen Schicht, die sich über die nachwachsenden Pilze, das Substrat und die Innenseiten des Growbags legt. Dies hat weder Auswirkungen auf deine Gesundheit noch auf den Trip. Es ist somit nicht erforderlich, die Sporen abzuwaschen.
 
Zauberpilze trocknen und lagern
Werden Magic Mushrooms unsachgemäß gelagert, verderben sie schnell. Und sind sie erst schlecht, sind sie nicht mehr zu gebrauchen. Wie herkömmliche Speisepilze hält auch der B+ bei normalen Temperaturen maximal drei bis fünf Tage. Im Kühlschrank überdauert dieser Zauberpilz bis zu einem Monat. Gib die frischen Shrooms einfach in eine kleine Papiertüte und verstaue sie im Gemüsefach. Die Temperatur sollte 4 °C nicht übersteigen. Deutlich verlängern lässt sich die Haltbarkeit der Mushrooms durch Trocknen. Die einfachste Methode besteht darin, deine Pilzernte auf einen sauberen Teller zu geben, mit einem dunklen Tuch zu bedecken und auf der Fensterbank in der Sonne zu platzieren. Der Nachteil dabei ist, dass du keine Kontrolle über die Temperatur hast. Werden die Pilze zu heiß, verlieren sie an Potenzial.
 
Alternativ kannst den Teller auch vor einen Ventilator stellen, der auf niedriger Stufe läuft. Knochentrocken bekommst die Shrooms auf diese Weise allerdings nicht immer. Gerade in feuchten Umgebungen (Luftfeuchtigkeit über 55 %) bleibt eine gewisse Restfeuchte erhalten. Sicherer als das Lufttrocknen ist die Verwendung eines Dörrautomaten. Dieser nutzt eine sanfte Wärmequelle und einen gleichmäßigen Luftstrom, um die Feuchtigkeit allmählich zu entfernen. Stellst du die Temperatur auf maximal 40 °C ein, trocknen die Zauberpilze schonend, ohne ihr Potenzial einzubüßen. Ebenso kannst du die vorgetrockneten Shrooms für einige Zeit zusammen mit einem Trocknungsmittel (z. B. Silicagel) in ein dicht verschließbares Gefäß geben. Egal, welche Methode du nutzt: Wichtig ist, die Mushrooms anschließend luftdicht zu verpacken, damit sie nicht erneut feucht werden. Sehr gut funktionieren Einmachgläser und Aushärtungsgefäße wie Tightvacs oder CVaults. Auch Vakuumieren ist möglich. An einem dunklen, kühlen Ort halten die getrockneten Shrooms mindestens ein Jahr lang.
 
B+ Magic Mushrooms - Anbauanleitung
 
B+ - das sind psychoaktive Magic Mushrooms

Bewertungen

von justas a.

Datum hinzugefügt: 11.08.2023

von 5 Sternen!

++++

Bewerten Sie dieses Produkt
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:
N E U

Papaya Zoap Auto

ab 24.90 EUR
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Zlato

ab 4.50 EUR
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Banana Gorilla

ab 4.50 EUR
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Orange Apricot Glue XL Auto

ab 24.90 EUR
inkl. MwSt. zzgl. Versand