Samen Schädlinge und Krankheiten

Maulwürfe

21.01.2021

Allgemein

Maulwürfe verbringen den größten Teil ihres Lebens unterirdisch, wo sie sich durch den Erdboden graben und sich von Insekten ernähren. Maulwürfe bevorzugen nährstoffreiche, nasse Böden, da sich in solchen viele ihrer Lieblingsspeisen befinden. Es gibt 50 verschiedene Maulwurfarten, in Europa lebt jedoch nur eine einzige.

Schaden

Maulwürfe fressen keine Cannabispflanzen oder deren Wurzeln, wie manche vielleicht glauben. Der Schaden, den sie verursachen, kommt vom Tunnelbau. Die Wurzeln können in diesen Tunneln trocknen und absterben, was zu einem langsameren Wachstum und einer unterbrochenen Nährstoffaufnahme führt.

Identifizierung

Identifizieren kann man Maulwürfe am besten an ihren Maulwurfhügel, sie selbst zu Gesicht zu bekommen, ist aufgrund ihrer unterirdischen Lebensweise gar nicht so einfach. Sie haben meist graues Fell und sind mit etwa 10 bis 20 Zentimetern Größe und 60 bis 120 Gramm Gewicht recht klein.

Prophylaxe

Wenn es ein Problem mit Maulwürfen gibt, die Gartenbeete zerstören, kann man einen halben bis einen Meter unter der Oberfläche einen unterirdischen Zaun bauen. Der Mindestabstand des Zauns zur nächsten Hanfpflanze sollte einen halben Meter betragen. Günstig und effektiv sind mit einem Draht verbundene, herkömmliche Plastikflaschen, die in den Boden rund um den Grow gesteckt werden.

Beseitigung

Rizinusöl-Rauchbomben sind eine sichere Methode, um Maulwürfe zu vertreiben. Man steckt die Rauchbombe in einen frisch gegrabenen Maulwurftunnel und zündet sie an. So verteilt sich das Öl an den Wänden. Die Maulwürfe kommen an dieser Barriere nicht vorbei und behelligen einen anderen Outdoor-Weedanbau.